TRADITION

EINE ERFOLGSGESCHICHTE SEIT 1930
Tiefe Wurzeln für hohe Ansprüche

Seit Jahrzehnten steht der Name GWINNER für qualitativ hochwertige Möbel, die durch ein anspruchsvolles Design und innovative Detaillösungen überzeugen. Aus einer 60 Quadratmeter großen Schreinerei in Pfalzgrafenweiler hat sich ein Unternehmen entwickelt, das heute zu den führenden Anbietern am deutschen Möbelmarkt zählt. Vieles hat sich während dieser Zeit verändert - geblieben sind jedoch stets die Verbundenheit mit dem einzigartigen Werkstoff Holz, der hohe Anspruch, Qualitätsmöbel für Menschen zu fertigen, die diese Passion mit uns teilen und die Verbundenheit zum Standort Nordschwarzwald.

MEILENSTEINE

UNSERE HISTORIE
Ein Unternehmen mit Tradition

1930 – Der Anfang

Im Jahr 1930 gründeten die Brüder Karl und Jakob Gwinner eine Schreinerei in Pfalzgrafenweiler (Nordschwarzwald). Die Firma GWINNER entwickelte sich im Laufe der Jahre kontinuierlich weiter: 1947 zog sie in ein dreigeschössiges Gebäude um und begann, Maschinen in ihre Werkstätten zu integrieren. 1949 führten sie den Herrenschrank "Pforzheim" als erstes Serienmodell ein und produzierten stolze fünf Stück pro Woche. 1952 erweiterte das Modell "Pfalzgraf" das Sortiment. Diese Anfänge markieren den Beginn einer beeindruckenden Reise, die Gwinner Wohndesign zu einem der führenden Möbelhersteller in Deutschland und darüber hinaus gemacht hat.


Wichtige Wendepunkte

Im Jahr 1953 sorgte der erste Handelsvertreter für eine steigende Nachfrage nach den hochwertigen Möbeln des Unternehmens. Diesem Ziel diente auch die Teilnahme an der Kölner Möbelmesse. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft wurden gelegt.

1961 markierte einen entscheidenden Schritt, als ein neues Produktionsgebäude errichtet wurde und die Serienfertigung begann. Das Vertriebsnetz wurde konsequent ausgebaut, um die wachsende Produktion zu unterstützen. 1975 optimierte das Unternehmen seine Prozesse durch die Zusammenlegung der Werke, was zu einer beeindruckenden Wochenproduktion von 17.000 Teilen, darunter 2.000 Schränke, führte.

1985 beginnt die Ära "Team Bahia". Das Design Center Stuttgart nimmt diesen Entwurf in die deutsche Auswahl für vorbildliches Design auf - das Original wird zum häufig kopierten Trendsetter.


Kontinuierliche Weiterentwicklung und Innovation

Die stetige Weiterentwicklung setzte sich in den kommenden Jahren fort. 1988 wurde die neue Vertriebsschiene "GWINNER Objektdesign" eingeführt, die Möbel für Management und Chefbüros anbot. 1991 wurde ein zweistöckiges Verwaltungsgebäude sowie eine neue Produktionshalle mit Showroom errichtet. Im Jahr 2000 erfolgte eine weitere Modernisierung und Digitalisierung der Produktion durch den Einsatz einer neuen Generation CNC-gesteuerter Fertigungsmaschinen. Die nächste Optimierung erfolgte im Jahr 2012 mit dem Anbau eines automatischen Plattenlagers, das direkt an die Zuschnittanlage angeschlossen ist


Internationale Anerkennung und Innovationsgeist

Im Jahr 2016 nahm das Unternehmen erstmals und erfolgreich an der "Salone del mobile" in Mailand teil. 2018 wurde das Produktportfolio durch die Einführung von GWINNER S-Design erweitert, einer Speisezimmerkollektion mit Esstischen, Stühlen und Bänken. Diese kontinuierlichen Verbesserungen und das Streben nach Innovation haben Gwinner Wohndesign zu einem führenden Namen in der Möbelbranche gemacht. Seit 2019 wird das Unternehmen in der vierten Generation durch Tamara Gwinner und Robin Henssler, Enkel von Gerhard Gwinner, mitgeführt.


NACH OBEN